Vitamin B1 Mangel erkennen

Oktober 27, 2022

Ein Mangel des Vitamins B1 kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Heute wollen wir thematisieren, wie es zu einem Mangel kommen kann. 

Mit einer Mikronährstoffanalyse von Medicross kannst Du feststellen, ob es Dir an essenziellen Nährstoffen mangelt. Dazu benötigen wir lediglich eine Haarprobe von Dir, welche Du an unser Labor schickst. Nach wenigen Wochen erhältst Du Deine Auswertung und kannst Deine Ernährung anpassen. 

Die zwei Typen des Vitamin B1 – Thiamin und Benfotiamin 

Das Vitamin B1 teilt sich in zwei verschiedene Typen. Dies sind das Thiamin und Benfotiamin.

Der Hauptunterschied zwischen Benfotiamin und Thiamin besteht darin, dass Benfotiamin vom Körper schneller aufgenommen wird als Thiamin.

Benfotiamin ist eine chemische Substanz, die dem Thiamin chemisch ähnlich ist. Wenn wir Benfotiamin über den Mund einnehmen, wandelt es sich in unserem Körper in Thiamin um.

Gründe für einen Vitamin B1 Mangel

Die Gründe für einen Vitamin B1 Mangel können sich unterschiedlich gestalten und sind primär auf eine unzureichende Ernährung zurückzuführen oder auf indirekte Verursacher, wie beispielsweise auf den Alkoholmissbrauch. 

Unzureichende Ernährung

In Bezug auf das Vitamin B1 kommt besonders eine unzureichende Ernährung als Grund für einen Mangel in Frage. Eine Ernährung, die hauptsächlich aus Weißmehl, weißem Zucker und anderen stark verarbeiteten Kohlenhydraten besteht, kann zu Thiaminmangel führen.

Alkoholismus und Vitamin B1 Mangel

Alkohol und seine Folgen können die B1 Aufnahme direkt oder indirekt hemmen. Menschen, die alkoholabhängig sind, könnten eher dazu neigen, häufig Alkohol anstelle von Nahrungsmitteln zu sich nehmen und können somit nicht genügend Thiamin aufnehmen. Daher sind Alkoholiker einem hohen Risiko ausgesetzt, diesen Mangel zu entwickeln. Außerdem kann Alkohol die Aufnahme und den Stoffwechsel dieses Vitamins beeinträchtigen und den Thiaminbedarf des Körpers erhöhen.


Kaffee und Vitamin B1 Mangel

Starker Kaffeekonsum kann zu einem Mangel an B-Vitaminen, insbesondere an B1, Thiamin, führen. Dies kann dazu führen, dass wir uns müde, nervös und schmerzerfüllt fühlen und unter Kopfschmerzen leiden. Darüber hinaus kann regelmäßiger Kaffeekonsum die Aufnahme von Nährstoffen im Dünndarm behindern, was wiederum zu einem Nährstoffmangel beitragen kann.

Vitamin B1 Mangel durch Schilddrüsenüberfunktion

Erkrankungen oder Zustände, die den Thiaminbedarf des Körpers erhöhen, wie eine Schilddrüsenüberfunktion, können zu einem Mangel führen. Eine Schilddrüsenüberfunktion ist eine abnorme Funktion der Schilddrüse, eines Organs im vorderen Teil des Halses, das Hormone zur Regulierung des Energieverbrauchs im Körper freisetzt. Mit anderen Worten: Wenn man einen hohen Schilddrüsenwert hat, bedeutet dies, dass die Schilddrüse überaktiv ist und mehr Schilddrüsenhormone produziert, als der Körper benötigt, was eine Hyperthyreose verursacht und mitunter zu einem Mangel an Vitamin B1 führen kann. 

Lebererkrankungen und Vitamin B1 Mangel

Wie mit vielen anderen Vitalstoffen, können Lebererkrankungen ebenfalls die Aufnahme von Vitamin B1 beeinträchtigen. Ein ausreichender Verzehr von Lebensmitteln mit B-Vitaminen kann dazu beitragen, viele Symptome einer Lebererkrankung im Anfangsstadium zu beseitigen. Insbesondere kann eine Lebererkrankung einen Mangel an Vitamin B1, B6 und B12 verursachen. Ein großer Mangel an Vitamin B1 kann zu einer Verschlechterung der geistigen Fähigkeiten wie Koordination und Gedächtnis führen, ein Mangel an Vitamin B6 kann zu Kribbeln und Taubheit aufgrund von Nervenschäden führen, und ein Mangel an Vitamin B12 kann zu Anämie führen, einem Zustand, bei dem die Anzahl der roten Blutkörperchen einer Person unter dem Normalwert liegt, zusätzlich zu ähnlichen Symptomen bei einem Mangel an Vitamin B1 und B6. 

Vitamin B1 für ein entzündetes Nervensystem

Das Vitamin B1 hat viele positive Effekte auf unseren Körper und hilft speziell bei dem Erhalt des Nervensystems. Vitamin B1 ist wichtig für die Verarbeitung von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten. Unsere Nervenzellen benötigen es, um normal zu funktionieren, weshalb ein Mangel ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen kann. 

Studien haben gezeigt, dass die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels gegen Nervenschmerzen, das reich an Vitamin B1 und B12 ist, die Symptome der diabetischen Neuropathie in nur vier Wochen verbessern kann. Vitamin B1 kann Hirnschäden und Nervenstörungen bei Patienten mit chronischem Alkoholismus vorbeugen. Dies ist von entscheidender Bedeutung, denn selbst ein kurzfristiger Mangel kann zu dauerhaften Schäden, geistigen Beeinträchtigungen und Nervenschmerzen führen. Dabei ist das Benfotiamin die Art von Vitamin B1, die das Nervensystem auf zellulärer Ebene unterstützt. 

Wie verbessere ich die Aufnahme von Vitamin B1?

Wie verbessere ich die Aufnahme von Vitamin B1
Wie verbessere ich die Aufnahme von Vitamin B1

Der menschliche Organismus kann Vitamin B1 nur in sehr geringen Mengen speichern. Deshalb ist es wichtig, dass das Vitamin täglich über eine gesunde und ausgewogene Ernährung aufgenommen wird. Vitamin B1 ist vor allem in größeren Mengen in Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten enthalten. Neben Erdnüssen, Erbsen und Weizengluten ist Vitamin B1 auch in Sonnenblumenkernen enthalten. Größere Mengen an Vitamin B1 finden sich vor allem in Muskelfleisch. Da Vitamin B1 hitzeempfindlich ist, sollten Lebensmittel, die Vitamin B1 enthalten, schonend zubereitet werden, damit noch viel Vitamin B1 erhalten bleibt.

Achtung beim Kochen: Thiamin wird beim Kochen mit hoher Hitze oder bei langen Kochzeiten zerstört. Es sickert auch ins Wasser und geht in jedem Koch- oder Einweichwasser verloren, das weggeworfen wird. Es kann auch bei der Verarbeitung von Lebensmitteln entfernt werden, wie z. B. bei raffiniertem Weißbrot und Reis. Aus diesem Grund wird Thiamin in vielen verarbeiteten Broten, Getreidesorten und Körnern angereichert bzw. wieder zugesetzt. 

Einen Vitamin B1 Mangel mit einer Mikronährstoffanalyse erkennen

Wenn Du ganz sichergehen und einen Vitamin B1 Mangel erkennen willst, so bietet sich eine Mikronährstoffanalyse von Medicross an. Für diese wird von Dir lediglich eine Haarprobe benötigt, welche Du mitsamt des ausgefüllten Fragebogens an unser Labor schickst. Nach wenigen Wochen erhältst Du dann Deine Auswertung und kannst Deine Ernährung sowie Deinen Lifestyle entsprechend anpassen. Dazu empfiehlt es sich, eventuelle Vitamin Mängel mit einer personalisierten Nährstoffmischung auszugleichen, welche besonders auf Deine Ansprüche zugeschnitten ist.